Papierkram und Ausbildungsvertrag

Papierkram ist langweilig, aber wichtig. Konto eröffnen, Krankenversicherung abschließen, wer eine Ausbildung beginnt, muss sich auch um so etwas kümmern. Unser Tipp: Am besten erledigt man das alles schon vorher, dann hat man in den ersten Tagen der Ausbildung den Kopf frei für die wirklich wichtigen Dinge.

Papierkram ist langweilig, aber wichtig. Konto eröffnen, Krankenversicherung abschließen, wer eine Ausbildung beginnt, muss sich auch um so etwas kümmern. Unser…

Lohnsteuerkarte

Wer Geld verdient, muss auch Lohnsteuer zahlen. Darum kümmert sich der Arbeitgeber, der den Betrag von der Ausbildungsvergütung abzieht. Dafür braucht er die Steueridentifikationsnummer, das Geburtsdatum sowie die Religionszugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit.

Sozialversicherungsausweis

Neben der Lohnsteuer werden auch Beiträge zur Sozialversicherung fällig, zum Beispiel zur Kranken- oder Rentenversicherung. Auch diese werden von der Ausbildungsvergütung abgezogen, dafür benötigt der Arbeitgeber die Sozialversicherungsnummer. Diese bekommt man mit dem Sozialversicherungsausweis zugeschickt, sobald man sich bei einer Krankenversicherung angemeldet hat.

Krankenversicherung

Auszubildende sind in der Regel nicht mehr über ihre Eltern krankenversichert und müssen sich selbst versichern. Bei vielen Krankenkassen gibt es spezielle Angebote für Auszubildende. Wer bislang über die Eltern privat krankenversichert war, bleibt weiterhin über sie versichert, muss aber einen Antrag auf Befreiung von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht stellen. So oder so sollte man seine Versicherungsnummer am ersten Tag der Ausbildung parat haben.

Polizeiliches Führungszeugnis

Manche Arbeitgeber verlangen ein polizeiliches Führungszeugnis. Es kann bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung angefordert werden. Dies sollte man so früh wie möglich erledigen, da die Bearbeitung etwas länger dauern kann.

Ärztliche Bescheinigung

Bei unter 18-Jährigen muss vor Ausbildungsbeginn festgestellt werden, ob sie für den gewählten Beruf gesundheitlich geeignet sind. Diese Untersuchung kann der Hausarzt durchführen.

Bankkonto

Wer eine Ausbildung macht, der erhält eine Vergütung. Spätestens jetzt braucht man ein Girokonto. Wer noch keine 18 Jahre alt ist, benötigt dafür die Unterschrift der Eltern. Viele Banken haben spezielle Konditionen für Auszubildende und bieten gebührenfreie Girokonten an.