Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker sind echte Allround-Talente. Sie kennen sich mit Fahrzeugen aller Art aus, führen Unfallreparaturen durch oder legen Fahrzeuge tiefer. Dabei müssen Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker immer auf der Höhe der technischen Entwicklung sein, denn diese schreitet zum Beispiel bei alternativen Antriebssystemen rasant voran. Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker restaurieren auch Oldtimer oder konstruieren und bauen Sonderfahrzeuge. Spezielle Aufgaben übernehmen sie beim Bau von Prototypen. Ab dem dritten Ausbildungsjahr spezialisieren sich angehende Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker in den Fachrichtungen Fahrzeugbautechnik, Karosseriebautechnik oder Karosserieinstandhaltungstechnik.

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker sind echte Allround-Talente. Sie kennen sich mit Fahrzeugen aller Art aus, führen Unfallreparaturen durch oder legen Fahrzeuge…

Aufgaben und Tätigkeiten

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen fertigen Spezialfahrzeuge und setzen Fahrzeugrahmen und Karosserien instand.

In der Fachrichtung Karosserieinstandhaltungstechnik setzen sie Fahrzeugkarosserien bzw. Karosserieteile und Aufbauten instand. Sie rüsten Fahrzeuge mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen aus, montieren spezielle Aufbauten, Klimaanlagen oder Kühleinrichtungen. Sie beurteilen Schäden an Fahrzeugen, stellen Fehler, Störungen und Mängel fest und führen die erforderlichen Instandhaltungs-, Reparatur- und Montagearbeiten durch. Zu ihrem Tätigkeitsfeld gehören Wartungs- und Einstellarbeiten sowie Kundenberatung und die Pflege von Karosserien.

Die folgenden beiden Fachrichtungen wurden in der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik zusammengeführt:

In der Karosseriebautechnik werden Fahrzeugkarosserien, Karosserieteile und Aufbauten z.B. für Busse, Rettungs-, Verkaufsfahrzeuge und Wohnmobile hergestellt. Zu ihrem Arbeitsfeld gehört das Konstruieren von Aufbauten, Karosserien sowie Karosserieteile, die Fertigung von Einzelteilen und die Montage der fertigen Erzeugnisse am jeweiligen Fahrzeug. Sie rüsten Fahrzeuge aus oder um, bauen z.B. Hebe- und Ladehilfseinrichtungen oder klimatechnische Systeme ein. Sie stellen Gehäuse für Geräte und Armaturen von Sonderfahrzeugen her und gestalten die Innenbereiche von Karosserien. Auch Wartungs- und Einstellungsarbeiten gehören zu ihren Aufgaben. Auch die Restauration von Oldtimern kann in ihren Bereich fallen. Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker beraten Kunden über Reparaturen oder die Pflege von Aufbauten und Karosserien.

In der Fahrzeugbautechnik werden Anhänger, Sattelanhänger und deren Systeme hergestellt sowie Aufbauten für Sonderfahrzeuge, die z.B. Müll, Brenn- oder Baustoffe transportieren gefertigt. Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker montieren Ladeeinrichtungen, Seilwinden, Aufbauwechselsysteme oder Ladekräne und passen die Fahrgestelle in Länge, Breite und Höhe an. Sie rüsten Fahrzeuge und führen Wartungs- und Einstellarbeiten durch. Des Weiteren gehört die Kundenberatung zu ihrem Aufgabenfeld.

Aus- und Weiterbildung

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker werden normalerweise drei Jahre lang in Betrieben und Berufsschulen ausgebildet. Die umfassende Ausbildung vermittelt ihnen handwerkliche Fähigkeiten und den sicheren Umgang mit moderner Technik. Auf Antrag kann die Ausbildungszeit – mit entsprechenden fachlichen Leistungen und schulischen Voraussetzungen – verkürzt werden.

Außer der Meisterprüfung können Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker Abschlüsse zum staatlich geprüften Techniker – Karosserie- und Fahrzeugbautechnik, zum Fachwirten für Kraftfahrzeugstechnik, zum Fachkaufmann der Handwerkswirtschaft oder zum Betriebswirt des Handwerks erlangen. Wer studieren möchte und über die erforderliche Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann zum Beispiel die Studiengänge Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Fahrzeug-Design oder Wirtschaftswissenschaften wählen.

Perspektiven

Trotz der allgemein angespannten Konjunkturlage in der Wirtschaft sind die Berufschancen unverändert als gut zu bezeichnen, denn der handwerkliche Fachmann rund ums Auto wird auch weiterhin seinen festen Stellenwert in der Wirtschaft haben.

Durch Weiterbildung in den Bereichen Kfz-Wartung und -Reparatur, Kraftfahrzeugbau und -mechanik, Schweißtechnik im Karosseriebau, Kunststoffschweißen, EDV im Fahrzeugbau oder Qualitätstechnik in der Fahrzeugtechnik können Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker beruflich immer auf dem Laufenden bleiben.