Bühnenmaler und Bühnenplastiker

Bühnenmaler/in und Bühnenplastiker/in

Kein Theater und kein Film- oder Fernsehstudio kommt ohne Bühnenmaler und Bühnenplastiker aus. Sie bauen, malen oder modellieren, stimmen alles mit den Regisseuren ab, sorgen für perfekte Illusionen und verwenden dafür Holz, Metall, Gips, Kunststoff und kiloweise Farbe. Sie planen und entwerfen, skizzieren und berechnen. So schaffen sie es mit unterschiedlichen Mitteln, dass alles vollkommen echt aussieht. Während der Ausbildung spezialisiert man sich auf die Fachrichtung Malerei oder Plastik.

Kein Theater und kein Film- oder Fernsehstudio kommt ohne Bühnenmaler und Bühnenplastiker aus. Sie bauen, malen oder modellieren, stimmen alles mit den Regisseuren…

Aufgaben und Tätigkeiten

Bühnenmaler und -plastiker entwickeln auf der Basis von Vorlagen und Gesprächen Gestaltungskonzeptionen für die praktische Umsetzung von Bühnen- und Szenenbildern z. B. für Theater-, Opern-, Musical-, Film-, Fernseh- und Showproduktionen. Dabei planen, kalkulieren und organisieren sie ihre Arbeiten: Zuerst fertigen sie lineare und plastische Zeichnungen an, insbesondere von Architekturen, Landschaften, Lebewesen und Phantasiedarstellungen, modellieren plastische Elemente, fertigen technische Zeichnungen für malerische und plastische Dekorationen, be- und verarbeiten Werkstoffe, insbesondere Textilien, Folien, Kunststoffe, Hölzer, Metalle und plastische Massen, grundieren Untergründe für unterschiedliche Zeichen- und Maltechniken und strukturieren Oberflächen mit plastischen Massen, bearbeiten Oberflächen für transparente, durchscheinende und deckende Malereien, bringen auf starre und aufrollbare Dekorationsteile Putz-, Mauerwerk-, Stein- und Betonimitationen auf, schreiben Schriften in verschiedenen Techniken und gestalten Flächen mit typografischen Mitteln, zeichnen und malen Ornamente und gestalten diese plastisch, kontrollieren ihre Arbeitsergebnisse nach gestalterischen Prüfkriterien und führen Funktionsprüfungen hinsichtlich Aufgabenstellungen und Belastbarkeit durch.

Der Beruf gliedert sich in zwei Fachrichtungen:

Qualifikationen in der Fachrichtung Malerei

Bühnenmaler und -plastiker in der Fachrichtung Malerei mischen Farben entwurfsgerecht und stellen Farbpaletten zusammen, wenden Lasier-, Kolorier und Spritztechniken an, entwickeln den Bildaufbau für Bühnenmalereien, fertigen Holz-, Stein-, Metall-, Riss- und Sprungimitationen an, fertigen Kopien von zeitgenössischen und historischen Kunstwerken an, malen Menschen, Tiere, Architekturen, Landschaften und Phantasiedarstellungen, stellen Farb- und Luftperspektiven dar.

Qualifikationen in der Fachrichtung Plastik

Bühnenmaler und -plastiker in der Fachrichtung Plastik schnitzen, sägen, modellieren, kaschieren und formen Werkstoffe nach Vorlagen und Modell, verbinden und kleben Werkstoffe und plastische Elemente, insbesondere aus Holz, Metall und Kunststoff, konstruieren und fertigen Formen, insbesondere Abguss-, Tiefzieh- und verlorene Formen, fertigen durch Ab- und Ausformen plastische Elemente an, insbesondere durch Auskaschieren, Gießen und Tiefziehen, imitieren Oberflächen wie z. B. Stein, Holz, Metall und Risse, kopieren Gegenstände wie z. B. Reliefs, Plastiken und Gefäße, gestalten Menschen, Tiere, Figuren, Architekturen, Landschaftsteile und Phantasiedarstellungen plastisch.

Aus- und Weiterbildung

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt.